Das Haus

Ein neuer Stadtteil im Dritten

Wir bauen ein Haus DORF.

Pläne & Grafiken: Einszueins www.einszueins.at  |  Schaubilder: DI Patricia Bagienski www.patbag.at

Standort

Vis-à-Wo wir zuhause sind

Auf dem Gelände des ehemaligen Aspangbahnhofs entsteht ein neuer Stadtteil: das Village im Dritten.

Das Gebiet liegt im dritten Bezirk zwischen St.Marx und Rennweg, grenzt an den Schweizergarten und liegt nahe am Arsenal und am Belvedere. Damit ist es von hier gleich weit zur Ringstraße wie zum Hauptbahnhof.

Genau das schätzen wir – Uns ist es sehr wichtig zentral zu leben. Wir mögen Wien und genießen die Vorteile, die ein innerstädtisches Wohnen mit sich bringt. Wir möchten in direktem Kontakt mit der Stadt sein – quasi gleich gegenüber, nur einen Katzensprung entfernt. Darum nennen wir unsere Gruppe auch Vis-à-Wien.

Hier entsteht unser Haus am südlichen Rand des Village im Dritten, direkt am Park und an der Otto-Preminger-Straße, gleich gegenüber vom neuen Aron-Menczer-Bildungscampus.

Nach der Ausschreibung des Grundstücks im Zuge eines Bauträgerwettbewerbs haben wir uns schnell entschieden, am Rennen um das Village im Dritten teilzunehmen und im März 2021 auch gewonnen – hurra!

Das heißt, unsere Vision wird schon in wenigen Jahren Realität werden.

baufeld_transparent_mit_schrift_
Karte

Architektur

Vis-à-Wien nimmt den Nordtrakt des u-förmigen Gebäudes ein. Im Ost- und  Westtrakt befinden sich „konventionelle“ geförderte Wohnungen.

In den Gelenken dazwischen (wir sagen Bassena), befinden sich Gemeinschafts- und Nutzräume, in denen eine nachbarschaftliche Durchmischung stattfinden kann. Offene, nach Süden ausgerichtete  Laubengänge laden zur Begegnung und Austausch der Bewohner*innen ein.

Am Dach befindet sich neben einem Gemeinschaftsraum auch ein großer Dachgarten, welcher gemeinsam gestaltet und bespielt werden kann.

Bei den Wohnungen handelt es sich großteils um sogenannte “durchgesteckte” Wohnungen, die  eine beidseitige Belichtungs- und Belüftungsmöglichkeit besitzen. Private, nordseitige Balkone stehen somit den halböffentlichen, südlichen Laubengängen gegenüber. Durch vielfältiges Angebot an Wohnungen  bietet das Haus Platz für unterschiedliche Lebenssituationen und Haushaltsgrößen. So gibt es neben 1-Zimmerwohnungen auch Maisonette- bzw. 5-Zimmerwohnungen für beispielsweise Familien oder WGs.

Unser Haus wird in einer Holzhybridbauweise errichtet, wobei die jeweiligen Materialeigenschaften von Holz und Stahlbeton optimal kombiniert werden, um einer ökologischen Bauweise Rechnung zu tragen. Die Energieversorgung erfolgt unter anderem über die quartierseigenen Erdwärmesonden, welche im Winter zum Heizen und im Sommer zu Kühlen verwendet werden.

Räumlichkeiten

In Erd- und Untergeschoß öffnet sich das Gebäude dem Grätzel und der Nachbarschaft. Die Grätzelküche bildet gemeinsam mit dem zuschaltbaren Multifunktionsraum das Herz des Hauses und bietet Platz für Austausch und Veranstaltungen. In einem Gastronomiebetrieb am Eck zum Park kann man es sich gemütlich machen, daneben sind Gewerbe wie eine Fahrradwerkstatt untergebracht. An einem versunkenen Hof befinden sich im Untergeschoß neben der Fahrradgarage eine Werkstatt, eine Foodcoop, Seminar- und Hobbyräume.

Im Hof zieht ein Kindergarten ein, daneben sind Wohneinheiten des SOS-Kinderdorfes und die eines Vereins für Alleinerziehende. 

Der Großteil der internen Gemeinschaftsräume der Baugruppe befindet sich in den obersten Geschoßen des Nordtrakts, in dem sich die Baugruppe befindet: Eine Wohnküche nebst Spielzimmer und Ruheraum schließt an die große gemeinsame Dachterrasse an.

Forschungsprojekt

Klimademo vis-à-vis

Kommt bald!

Dieser Abschnitt unserer Website ist noch in Arbeit

Kooperationen

Kommt bald!

Dieser Abschnitt unserer Website ist noch in Arbeit